Forum 2

In Forum 2 – Fachkräftesicherung durch Netzwerke stellen wir Ihnen in der Praxis erprobte Methoden vor, wie man in und durch Netzwerke Fachkräfte sichern kann. Außerdem präsentieren wir Ihnen innovative Projekte zur Fachkräftesicherung, die zur Mitarbeit auffordern oder für unsere Region adaptiert werden könnten.

In Kooperation mit: fachkräfte-für-die-region
Panel 3
Moderation: Jan Kuper, Innovationsbüro Fachkräfte für die Region, Berlin
Panel 4
Moderation: Christoph Erbslöh, Innovationsbüro Fachkräfte für die Region, Berlin
Ideen und Instrumente für kreative Netzwerkarbeit
Sofie Geisel, Netzwerkbüro “Erfolgsfaktor Familie”, Berlin
INN – International Network of Norway. The successful way INN to Norway
Ann Kristin Winje, INN – International Network of Norway, Oslo Handelskammer, Oslo
Analysemöglichkeiten von Fachkräftebedarfen
Daniel Porep, Landesagentur für Struktur und Arbeit (LASA) Brandenburg GmbH
Doppelkarrierepaare als Herausforderung für Arbeitgeber – Win-Win-Lösungen durch regionale Vernetzung
Yvonne Eder, Dual-Career-Netzwerk-Nordbayern, Erlangen
– Pause –
Netzwerksteuerung -Management und Moderation
Dieter Bensmann, Bensmann Netzwerk Beratung, Hamburg
Innovative Ansprache und Kommunikation zur Sicherung des Fachkräftenachwuchs in der Metropolregion Bremen/Oldenburg
Iris Krause, Job4u e.V., Bremen
Erfolgsfaktoren bei der Gewinnung von Fördermitteln
Torsten Schmotz, Förder-Lotse, Agentur für Fördermittel-Akquise für gemeinnützige Organisationen, Neuendettelsau
Fachkräftesicherung im Netzwerk des Wirtschaftsforums der Region Passau e.V.
Dr. Maria Diekmann, Regionalmanagement am Wirtschaftsforum der Region Passau e. V., Passau

 

INN – International Network of Norway. The successful way INN to Norway

In einer zunehmend globalisierten Welt und bei alternden Bevölkerungen, wird der Wettbewerb um die besten Talente immer härter. Wie können wir internationale Talente dafür gewinnen, in unsere Stadt, Region oder unser Land zu kommen? Auf Basis einer umfassenden Marktanalyse hat die Handelskammer Oslo im Jahr 2005 beschlossen INN® – International Network of Norway zu starten. INN bietet ein umfassendes Angebot an Relocation-Services und hat seinen Hauptfokus auf interkultureller Kompetenz und den Aufbau sozialer Netzwerke. Heute gibt es INN in acht Städten Norwegens, als Teil der dortigen Handelskammern.

Ihre Referentin:
ann_kristinAnn Kristin Winje ist Mitarbeiterin der Handelskammer Oslo. Sie arbeitete mehr als zwanzig Jahre für international agierende Firmen in Norwegen und Deutschland und dadurch ein hervorragendes Wissen zu Marketing und Relocation-Themen erworben. In der Handelskammer Oslo besteht ihre Hauptaufgabe im Key-Account-Management, der Kundenakquise und der Produkt- und Organisationsentwicklung. Ann Krsitin Winje hat einen Bachelorabschluss in international Marketing und Zusatzqualifikationen in HR-Management und Arbeitsrecht.

zurück zum Programm

Ideen und Instrumente für kreative Netzwerkarbeit

Netzwerke vereinen unterschiedliche Perspektiven, vielfältiges Wissen und diverse Erfahrungshintergründe – eigentlich hervorragende Voraussetzungen für Kreativität und Innovation. Dass es aber nicht immer leicht ist, diese Kreativitäts- und Innovationspotenziale auch tatsächlich zu heben das wissen die meisten, die Netzwerke managen müssen.  Der Vortrag beschäftigt sich daher mit Techniken und Ideen, wie man die Lust am kreativen Arbeiten in Netzwerke hervorlocken und steigern kann.

Ihre Referentin:

Pressefoto Sofie Geisel Erfolgsfaktor Familie Sofie Geisel ist Prokuristin der DIHK Service GmbH und dort zuständig für Projekte, die der DIHK in Kooperation mit der Politik durchführt. In dieser Funktion ist sie u.a. verantwortlich für das Unternehmensnetzwerk “Erfolgsfaktor Familie” und das Innovationsbüro Fachkräfte für die Region. Zuvor war sie 9 Jahre als Unternehmensberaterin tätig u.a. bei Roland Berger und IFOK. Schwerpunkte ihrer Beratungstätigkeit waren Arbeitsmarktprojekte, Projekte im Bereich Regionalmanagement sowie zur Konsolidierung öffentlicher Haushalte.

zurück zum Programm

 

Analysemöglichkeiten von Fachkräftebedarfen

Für die wirtschaftliche Entwicklung einer Region spielt ein ausreichendes Angebot an gut qualifizierten Arbeitskräften eine entscheidende Rolle. Wichtig sind dabei nicht nur ein ausreichendes quantitatives Angebot an Fachkräften, sondern auch regionale, qualifikations- und berufsbezogene Ausgleichsprozesse am Arbeitsmarkt. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung stellt sich insbesondere für das Land Brandenburg diesbezüglich eine besondere Herausforderung. Dabei gehen ungedeckte Fachkräftebedarfe mit anhaltend hoher Arbeitslosigkeit einher. Der Vortrag widmet sich den Analysemöglichkeiten von Fachkräftebedarfen am Beispiel des Landes Brandenburg: zum einen auf Basis von amtlichen Arbeitsmarktstatistiken und zum anderen auf Grundlage von regionalen Unternehmensbefragungen. Dabei sollen auch durch die LASA Brandenburg GmbH umgesetzte Praxisbeispiele im Land Brandenburg beschrieben werden.

Ihr Referent:

Lasa Mitarbeiter Daniel Porep hat an der Universität Potsdam Soziologie, Volkswirtschaftslehre und Neuere Geschichte studiert. Seit seinem Abschluss als Magister Artium ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Fachkräftemonitoring im Projekt Regionalbüros für Fachkräftesicherung bei der LASA Brandenburg GmbH beschäftigt. Im Rahmen seiner Tätigkeit ist er mit der Analyse amtlicher Statistiken der Bundesagentur für Arbeit und der Ämter für Statistik befasst. Daneben beteiligte er sich an der Auswertung umfangreicher Unternehmensbefragungen sowie der Administration eines Onlineinformationsportals. Daniel Porep ist aktives Mitglied im European Network on Regional Labour Market Monitoring.

zurück zum Programm

 

„Doppelkarrierepaare als Herausforderung für Arbeitgeber – Win-Win-Lösungen durch regionale Vernetzung“

Doppelkarrierepaare stellen eine neue Herausforderung für Arbeitgeber dar – die Vereinbarung zweier erfolgreicher Karrieren mit einer Partnerschaft bzw. einem Familienleben ist nicht länger ausschließlich Privatangelegenheit, sondern kann einen Rekrutierungsvorteil für diejenigen Arbeitgeber bieten, die den spezifischen Unterstützungsbedarf dieser Paare gezielt berücksichtigen. 19 Wissenschaftseinrichtungen haben daher das Dual Career Netzwerk Nordbayern gegründet. Von der Zusammenarbeit im Netzwerk profitieren nicht nur die Mitglieder, die Vernetzung mit verschiedenen Akteuren schafft win-win-Lösungen und stärkt damit die Region Nordbayern. Diskutieren Sie mit uns die Möglichkeiten von fachlichem Austausch und strategischer Zusammenarbeit.

Ihre Referentin:

Yvonne Eder Yvonne Eder ist seit November 2012 als Koordinatorin Dual Career Netzwerk Nordbayern (DCNN) tätig. Sie studierte Forst- und Umweltwissenschaften an der Universität Freiburg und der Universidad Austal de Valdivia, Chile. Nach verschiedenen Tätigkeiten in der Wirtschaft und im Wissenschaftsmanagement war sie sechs Jahre als Persönliche Referentin des Rektors der Universität Freiburg tätig.

zurück zum Programm

 

Netzwerksteuerung: Management und Moderation

Die fluide Organisationsform „Netzwerk“ ist besonders innovationsfähig, wenn es gelingt, den Austausch von unterschiedlichen Akteuren basierend auf Vertrauen zur Verwirklichung von gemeinsamen Zielen zu nutzen. Dabei ist der Widerspruch zwischen Konkurrenz und Kooperation nur ein zu managendes Dilemma. Ausgehend von der These „Erfolgreiches Management von Netzwerken ist ereignisorientiert“ wird im Vortrag das Besondere bei der Steuerung und Moderation von Netzwerken anschaulich und praxisbezogen vorgestellt.

Ihr Referent:

Bensmann--mon_klein Dieter Bensmann ist seit 10 Jahren selbstständig mit „Bensmann Netzwerk Beratung“. Nach dem Motto „Netzwerken mit Herz und Verstand“ ist er u. a. tätig als Dozent  im „Train-the-trainer“-Weiterbildungsstudium  an der Universität Hamburg „Netzwerke produktiv nutzen und gestalten“ sowie als Moderator und Mitglied des Netzwerkmanagements des Netzwerks „Ganztagsschulkoordination Hamburg“ (seit 2007). Außerdem wirkt Dieter Bensmann als Berater bei der Implementierung von Knodge, einem internetbasierten Tool zur Dynamisierung von Netzwerken, das seit zwei Jahren vom „Netzwerk Industrie Ruhr Ost“ (NIRO) erfolgreich genutzt wird. Zu seinen Veröffentlichungen gehören u. a. die „Handreichung ‚Vernetzen und Kooperieren‘“, DRK- Generalsekretariat (Hrsg.), Berlin 2010 sowie „Das Beispiel ‚Netzwerk der Ganztagschulkoordinatoren‘ in Hamburg“ in: Kulin, Sabrina u.a. (Hrsg.): „Soziale Netzwerkanalyse“, Münster/New York/Berlin 2012.

zurück zum Programm

 

Erfolgsfaktoren bei der Gewinnung von Fördermitteln

Private und öffentliche Fördermittel spielen für die Finanzierung von Vorhaben eine wichtige Rolle. Der Vortrag gibt einen komprimierten Überblick über die verschiedenen Förderbereiche, von den Zuschüssen der öffentlichen Hand, über die Förderprogramme der Europäischen Union bis zur Unterstützung durch Stiftungen, Lotteriemittel und Förderfonds. Zusätzlich werden an praktischen Beispielen die zentralen Erfolgsfaktoren bei der Konzeption, Recherche und der Antragstellung von Förderprojekten veranschaulicht.

Ihr Referent:

Torsten Schmotz (kl. Auflösung) Torsten Schmotz, Diplom-Kaufmann (Univ.) verfügt über mehr als vierzehn Jahre Erfahrung in den Bereichen Fördermittelgewinnung, PR- und Öffentlichkeitsarbeit, Marketing, Projektmanagement und Fundraising. Als Referent gibt er sein umfangreiches Praxiswissen regelmäßig in Seminaren, Workshops und als Gastdozent, z. B. an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt weiter. Er ist Autor des Handbuchs Fördermittel und des Fördermittelführers 2013. Seine Beratungsagentur Förderlotse berät Non-Profit-Organisationen bei der Recherche, Beantragung und Umsetzung von Förderprojekten.

zurück zum Programm

 

job4u e.V. – Innovative Ansprache und Kommunikation zur Sicherung des Fachkräftenachwuchs in der Metropolregion Bremen/Oldenburg

job4u ist ein Netzwerk und ein Netzwerk sucht den Dialog. Deutschlandweit einzigartig in seiner Aufstellung, dabei auf einen regionalen Markt fokussiert und crossmedial auf Augenhöhe kommuniziert. job4u e.V. kreuzt Multimedia. Mit einem „Klick“ auf job4u-ev.de haben Sie Zugriff auf unsere regionalisierten Portale in Bremen, Bremerhaven, Oldenburg sowie Wilhelmshaven und können sich über aktuelle job4u-Messen, Aktionen in der jeweiligen Region oder über den Verein informieren. Auf der job4u-e.V.-Facebookseite und Twitter erfahren unsere Follower alle Neuigkeiten des Ausbildungs- und Studiensektors. Außerdem berichten wir über relevante Veranstaltungen sowie Sonderaktionen. Selbstverständlich erscheinen zeitgleich auch in den klassischen Medien, wie Fernsehen, Rundfunk und Print-Medien entsprechende Informationen. Durch diese Form der crossmedialen Ansprache können wir an eine größtmögliche Zielgruppe herantreten und auch junge interessierte Menschen ansprechen, die sonst nicht erreicht werden…..denn auch eine „App“ ist für uns kein Fremdwort.

Ihre Referentin:

Iris Porträt 002_klein Nach dem Studium war Iris Krause mehrere Jahre als PR-Leitung bei radio ffn in Hannover und Leiterin der Unternehmenskommunikation bei Radio Marketing Service in Hamburg tätig. Vor über 15 Jahren gründete sie die Agentur Krause Konzept im Kommunikations- und Dienstleistungssektor. Seit der Vereinsgründung des job4u e.V. im Herbst 2009 ist sie die 1. Vorsitzende des Vorstands.

zurück zum Programm

 

Fachkräftesicherung im Netzwerk des Wirtschaftsforums der Region Passau e.V.

Wie können wir qualifizierten Nachwuchs auf uns aufmerksam machen? Mit welchen Initiativen kann ein KMU Nachwuchs halten? Diese Fragen beschäftigen 150 Mitglieder im Wirtschaftsforum der Region Passau. Daher hat man sich  individuelle Maßnahmen überlegt: Von PASSgenAU-„Bildung für Jeden“ bis zu PA`45+ sind Projekte für jede berufliche Stufe entstanden. Paten heißen Neubürger bei PA`persönlich willkommen, Nachwuchskräfte durchlaufen das Programm PA`PLUS und bereits Azubis können an einem Rotationsprogramm teilnehmen.

Ihre Referentin:

Bild MD Dr. Maria Diekmann – Nach dem Studium Studienaufenthalte in Washington D.C. und Berlin zur Fertigstellung der Dissertation. Außerdem Mitarbeiterin des Career Service der Universität Passau. Anschließend Projektleitung von LMUexcellent an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit September 2008 Regionalmanagerin am Wirtschaftsforum der Region Passau. Projektleitung von rund 20 Projekten zur Regionalentwicklung aus den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Tourismus und Gesundheit, zentraler Ansprechpartner in der Region.

zurück zum Programm